Energieeffizienz mal anders.

Posted on Posted in Blogbeitrag

Nach unserem Besuch bei Polarstern sind wir vom Bereich der Energieeffizienz nicht weit entfernt geblieben und haben eine Woche später ein Start-Up besucht, das es ermöglicht hat, mit der Teilnahme an der Energiewende sogar Geld zu verdienen.

Effizienz und Nachhaltigkeit? Aber klar doch, mit neuer Technik und Energiesparen.

– Aber wie lässt sich dadurch Geld verdienen?

Genau dieser Frage wollten wir, Judith und Katya, beantwortet haben und sind deswegen nach Frankfurt gefahren, wo wir mit Torsten Schreiber, dem Co-Gründer von bettervest.de, ein Interview geführt haben.

Die gemeinsame Idee für das Konzept hatten neben Herr Schreiber vier weitere Personen unterschiedlichen Backgrounds, die sich Freitags auf einem Start-Up-Weekend in Stuttgart kennengelernt hatten. Sonntags hat die Idee nach dem gemeinsamen Pitch auf dem Start-Up-Weekend gewonnen, und schon Montags wurde bettervest gegründet.

 

Der Begriff des Crowdfunding ist zwar keine Neuerfindung, jedoch in der Gesellschaft bisher eher wenig verbreitet, verdeutlicht Schreiber. Einfach erklärt bedeutet Crowdfunding, dass mehrere Menschen mit kleinerem Einsatz ein Projekt realisieren können. Insbesondere ergibt sich so die Möglichkeit für Menschen, ihre Interessen zu verwirklichen und sich an Veränderungen, wie z.B. der Energiewende, zu beteiligen.

Energie ist das zentrale Thema der Erde, denn mit Energie kann man die meisten Dinge lösen, hebt Herr Schreiber hervor. So ist auch die Energiewende heute zwar ein großes Thema, jedoch auch schwere Kost, womit die meisten Leute leider nur Begriffe wie Windräder und Solarkraftwerke verbinden. Dass Energieeffizienz jedoch der „eigentliche Klimaschatz“ der Energiewende ist, wissen laut Schreiber leider bisher nur die wenigsten. Auch kann man ja mit Sparen kein Geld verdienen – so denken die meisten.
Genau diese Denkweise will bettervest querlegen. Denn etwas effizient zu nutzen bedeutet Geräte zusammen zu nutzen, diese zu teilen, und nicht auf sie zu verzichten.

„Erhalten, statt wachsen. Nicht verzichten, sondern umdenken.“
(Torsten Schreiber, bettervest Marketing)

Bettervest sieht sich als Werkzeug, das den Menschen dazu verhilft, sich an Projekten zu beteiligen, und ihnen dabei hilft, diese umzusetzen. Somit wird eine Art Demokratisierung geschaffen und der Bürger dazu ermutigt, mitzumachen und mitzudenken, und vor allem umzudenken.

Was bettervest geschafft hat, ist ein Energieeffizienzmodell zu entwickeln, „das um die Ecke denkt“. Nun gilt es, die Gesellschaft in diese Richtung zu bewegen. Die Zukunftsaussichten sehen laut Schreiber sehr positiv aus, denn laut ihm gilt es „schon heute als schick, einen Tesla statt Porsche zu fahren. Morgen wird es als schick gelten, zu bettervest, anstatt zur Bank zu gehen.“
(Torsten Schreiber, bettervest Marketing)