Entrepreneurship an der EBS

Posted on Posted in Blogbeitrag

 

Am vergangenen Wochenende war eine Division der KarlsBeratung beim EBSpreneurship Forum in Oestrich-Winkel an der European Business School.

Das ganze Wochenende stand im Zeichen der Gründung und des Entrepreneurship. Eine Vielzahl an Vorträgen und Workshops von großen und kleineren Start-Ups und Gründern machte das Wochenende zum idealen Treffpunkt für Management Studenten und angehende Gründer. Von Andre Schwämmlein, Gründer von Flixbus, bis hin zu windeln.de und Parship Gründer Konstantin Urban, über Jodel und Lieferando, war eine außerordentliche Bandbreite an Referenten anzutreffen.

Disruptive Innovation beziehungsweise Investment waren Begriffe die über die zwei lehrreichen Tage von verschiedenen Gründern aufgegriffen wurden. FlixBus begann mit einer kleinen Idee welche sich über 4 ½ Jahre entwickelt hatte, bis diese die Art des Reisens komplett auf den Kopf stellte. Ohne jemals einen eigenen Bus besessen zu haben, hat FlixBus es geschafft, dass sich viele Reiselustige das Reisen ohne den FlixBus heute nicht mehr vorstellen können. Mit einem klaren Ziel vor Augen und der Inspiration „we are going to win this market“ hat FlixBus nun einen Großteil des Fernbus Marktes für sich beansprucht.

Die deutsche Unternehmenslandschaft wird heute nicht nur von kleinen und mittelständischen Unternehmen bestimmt, auch Start-Ups erobern zunehmend die deutsche Wirtschaft, so zählt Berlin zu einem der beliebtesten Orte in Europa für Gründungen von Start-Ups. Während manch alteingesessener Konzern die Konkurrenz fürchtet, sehen andere das innovative Potential der Start-Ups. Durch Co-Creation können Firmen wie Lufthansa von den Gründern profitieren und neue Ideen in Zusammenarbeit entwickeln.

Ein weiteres herausstechendes Thema des Wochenendes war „Digitalisation“. Es wird deutlich, dass die Endkunden, in allen Märkten, die Digitalisierung von Prozessen fordern: Konsumenten können beispielsweise ein digital personalisierten Hotelaufenthalt mit der Travel-App Conichi buchen oder ihr Vermögen sicher in Gold über die App Goldmoney anlegen. Das gemeinsame Ziel der Dienstleistungsbranche? Prozesse über ein einziges Gerät abwickeln. Der Trend zu „purely online“ ist schon in vielen Unternehmen angekommen. Große Konzerne wie AirBnB oder Uber machen es vor.

Jodel wird in diesem Jahr nun 2 Jahre alt und zeigt wie man in der digitalen Welt mit einer App erfolgreich sein kann. Durch die Verbindung von Standort, Interessen und Anonymität haben die Gründer eine App entwickelt welche vielen Leuten täglich ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Das Ziel von Jodel ist das meist genutzte standortabhängige Social Media Network zu werden. Jedoch war der Start des kleinen Unternehmens nicht immer leicht. Durch die Unaufhaltsamkeit von Alessio Borgmeyer und seine Motivation wurde es schlussendlich doch noch zu einem großen Erfolg.

Die Frage, „wie werde ich denn eigentlich selbst ein Entrepreneur?“ wurde von Dr. Tobias Johann, dem Gründer von Rheingau Founders, in 6 einfachen Schritten erklärt. Ein Gründer sollte folgende Fähigkeiten mit sich bringe: Ausdauer, Stressresistenz, Verkaufstalent, Inspiration, Entscheidungsfreudigkeit und Kreativität.

Wenn diese sechs Fähigkeiten in einem stecken, steht der Gründung eines Start-Ups nichts mehr im Wege. Es ist wichtig sich immer wieder vor Augen zu führen, welches Ziel man eigentlich anstrebt und niemals den Satz „Trust Your Self“ zu vergessen.

Es liegt nun in eurer Hand was ihr aus euren Ideen macht. Vielleicht seid ihr das nächste deutschlandweit gefeierte Start-Up. Bei eurer Unternehmensgründung hilft das Team der KarlsBeratung gerne!

5cd2809d-8cca-44b4-ae09-713e1eebfd07

whatsapp-image-2016-10-28-at-9-43-46-am